Drupal 9 steht kurz vor dem Release. Was Sie über die neue Version wissen sollten.

Nach fünf Jahren ist es nun wieder so weit. Drupal 9 wird im 2020 veröffentlicht. Dazu erreichen im 2021 sowohl Drupal 7 als auch Drupal 8 das Ende ihrer Lebensdauer. Die Drupal-Anwender sollten sich also sehr bald Gedanken machen und einen Plan haben, wie sie mit ihrem Content Management System fortfahren wollen. Wir stellen in diesem Artikel Drupal 9 vor und zeigen, was für Konsequenzen der Drupal 9 Release für die User der früheren Versionen hat.

Wann ist der Drupal 9 Release geplant?

Drupal 9 kommt am 9. Juni 2020, gleichzeitig mit dem letzten Drupal 8 Update heraus. Während in der Vergangenheit immer die aktuelle und eine frühere Version unterstützt wurden, verfolgt Drupal dieses Mal eine neue Strategie. Die Unterstützung für die früheren Versionen Drupal 8 und 7 endet am 21. November 2021. Erweiterter Support durch den Hersteller wird bis 2024 angeboten.

Wie ist Drupal 9 aufgebaut?

Rückwärtskompatibilität
Mit dem neuen Release verfolgt Drupal einen komplett neuen Ansatz. Drupal 9 ist die erste rückwärtskompatible Version mit seinem Vorgänger. Bis Drupal 9 waren alle neuen Versionen von Drupal komplett anders als die früheren Versionen aufgebaut. Die internen APIs waren inkompatibel, Module für eine Version funktionierten nur nach beträchtlichen Anpassungen und die Themenarchitektur unterschied sich stark. Das bedeutete, dass der Übergang von Drupal 6 zu Drupal 7 oder von Drupal 7 zu Drupal 8 extrem viel Arbeit und Zeit in Anspruch nahm. Diese Art von Upgrades ermöglichten zwar Raum für Innovation, aber waren gleichzeitig für die Drupal-User natürlich anstrengend.  Im Gegensatz zu früheren Hauptversionen ist Drupal 9 also keine Neuerfindung von Drupal, sondern wurde grösstenteils in Drupal 8 gebaut. Somit vereinfacht sich der Übergang von Drupal 8 zu Drupal 9 enorm.

Die Module werden sowohl mit Drupal 8 als auch mit Drupal 9 kompatibel sein.
Die Inkompatibilität der beigesteuerten Module war in der Vergangenheit einer der grössten Probleme bei Upgrades. Dieses Mal ermöglicht Drupal, dass beigesteuerte Module gleichzeitig mit Drupal 8 und Drupal 9 kompatibel sind. Wenn die Drupal-Anwender regelmässige Updates vornehmen und die veralteten Codes entfernen, wird die Kompatibilität zwischen den benutzerdefinierten Modulen und Drupal 9 ohne weitere Hindernisse funktionieren.

Die neue Version ist von veralteten Codes befreit
Mit der kontinuierlichen Verbesserung der alten Versionen entstanden immer veraltete Codes, die zurückgelassen wurden. Mit dem neuen Release schafft Drupal einen wichtigen Fortschritt. Vor der Einführung von Drupal werden alle veralteten Codes entfernt. Die Voraussetzung für dies ist natürlich, dass Sie Ihre Drupal Website pflegen und auf dem neusten Stand halten.

Die Abhängigkeiten von Drittanbietern werden aktualisiert
Drupal 8 hängt von verschiedenen Backend- und Frontend-Bibliotheken ab. Drupal wird bei der Implementierung von Drupal 9 die Abhängigkeits-Updates mit den Versionen machen. Somit bleiben die erforderlichen Abhängigkeitsversionen intakt, sodass die Abwärtskompatibilität gewährleistet ist.

  • Symfony 3 zu 4.4
    Sympfony gehört zum wichtigsten Drittanbieter von Drupal 8. Da Symfony 3 im November ausläuft, wird Drupal 9 auf Symfony 4.4 aktualisiert.
  • Von Twig 1 zu 2
    Drupal 8 hängt von Twig 1 ab. Obwohl noch kein eindeutiges End-of-Life-Datum veröffentlicht wurde, ist Twig 2 bereits seit Jahren freigegeben. Drupal 8.7 wurde mit optionaler Unterstützung für Twig 2 veröffentlicht und Drupal 9 wird von Twig 2 abhängen.

Was heisst das für die ältere Versionen?

Mit dem neuen Ansatz von Drupal, welcher eine Abwärtskompatibilität unterstützt, muss man als Drupal-User nicht mehr wie in der Vergangenheit komplett die Schienen wechseln, sondern kann auf dem gleichen Weg mit mehreren kleineren Schritten den Übergang von Drupal 8 zum 9 vollziehen, was die Sache enorm erleichtert. Drupal 8-Anwender können diesem Update also ganz entspannt entgegensehen.

Für die Vorgängerversionen 6 und 7 sieht Situation aber anders aus. Bei der Migration auf Drupal 9 fällt einiges an Arbeit an. Jedoch hat man dafür noch viel Zeit. Drupal 7 wird nach wie vor offiziell von der Drupal-7-Gemeinschaft bis November 2021 unterstützt. Nach dem Ende der Unterstützung durch die Gemeinde können Sie sich noch bis mindestens 2024 bei Anbietern anmelden, die eine verlängerte Unterstützung anbieten.

Es gibt natürlich eine grosse Menge an überzeugenden Funktionen und Verbesserungen wie z.B. höhere Performance und neue Backend-Technologien, welche den Umstieg auf Drupal 8 und 9 lohnenswert machen. Wenn Sie Probleme mit Drupal 7 haben, sollten Sie mit dem Upgrade auf Drupal 8 beginnen, welches Ihnen jetzt und später bessere Dienste leisten wird. Wenn Sie jetzt auf Drupal 8 upgraden, wird das anstehende Upgrade auf Drupal 9 später wesentlich einfacher werden.

Als Drupal-Experten beraten und unterstützen wir Sie gerne bei Ihren Drupal-Anliegen und ermöglichen ein reibungsloses Upgrade zwischen den Versionen.
Kontaktieren Sie uns hier für ein unverbindliches Beratungsgespräch.

(Quelle Bilder: www.drupal.org)